Team

Dr. phil. Imke-Marie Badur

Imke-Marie ist die Initiatorin, Entwicklerin und Leiterin des Bachelor of Being. Sie ist 49 Jahre alt und wohnt mit ihrem dreizehnjährigen Sohn in Kassel. Während des Bachelor of Being lebt sie auf dem Gut Kragenhof.

Imke-Marie  wusste schon mit 14 Jahren, was sie im Leben machen wollte und ist ihr Leben lang ihrer Intuition gefolgt. Stationen waren ein Kulturpädagogik-Studium mit Fokus auf Musik und Theater, eine Promotion in Musikpsychologie, die Leitung evangelischer Orientierungskurse für junge Erwachsene (fünf Jahre lang hauptberuflich), eine dreijährige Coaching-Ausbildung an der Integralis-Akademie Hamburg, Lehraufträge zu psychosozialen Kompetenzen und die Gründung von Rock Your Life! Kassel e.V.  Seit 2011 arbeitet sie in Teilzeit an der Universtität Kassel, wo sie für Service Learning und gesellschaftliches Engagement verantwortlich ist. Vier Jahre lang war sie zudem Bundesgeschäftsführerin des Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung e.V. und gibt seitdem hochschuldidaktische Seminare  in ganz Deutschland. Im Zuge der Fridays For Future-Bewegung gründete sie 2019 die Kasseler Regionalgruppe der Scientists for Future mit 150 Mitgliedern. Außerdem arbeitet sie seit zwölf Jahren als freie Seminarleiterin und integraler Jugendcoach, z.B. für die Sparkasse Hannover.

Ihre Mission sieht Imke-Marie darin, Berufsorientierung, Persönlichkeitsentwicklung und Bildung für nachhaltige Entwicklung zusammenzudenken. Sie möchte junge Menschen dazu ermutigen, ihrem inneren Ruf zu vertrauen und sich zugleich handfest zu qualifzieren und zu engagieren. Im Sommer 2021 hat sie zu diesem Zweck ein Social Start Up gegründet: die Orientierungszeiten gGmbH, die Träger des Bachelor of Being ist.

Carmen Nicoleta Muresan

Carmen ist seit Juni 2022 als Co-Geschäftsführerin der Orientierungszeiten gGmbH bei uns tätig. Sie ist also der „gute Engel“, der einen großen Teil der organisatorischen Tätigkeiten im Hintergrund trägt. Sie arbeitet in unserem Büro am Goethestern in Kassel, schaut aber immer mal wieder auf dem Kragenhof vorbei.

Als sie sich, während ihres Bachelor-Studiums der Erziehungswissenschaften, für eine echte Hochschulreform an rumänischen Universitäten engagierte, wusste sie, dass sie sich dafür einsetzen möchte, dass junge Menschen mehr lernen und entdecken als nur das, was ihnen das Bildungssystem anbietet. So kam sie nach Kassel, um Möglichkeiten für eine studierendenorientierte (Hochschul-)Bildung zu erforschen. Nach dem Studium der Hochschulforschung und -entwicklung und einem kurzen „Umweg“ als Hochschulforscherin fand sie ihre Leidenschaft in der Begleitung von jungen Menschen aus dem Ausland in Deutschland. Dieser Leidenschaft ist sie fast 15 Jahre an der Universität Kassel und beim Sozialen Friedensdienst gefolgt. Dabei war sie gerne in der Konzeptionierung von Programmen tätig, schuf Strukturen neu und baute Teams auf.

Carmen ist sehr begeistert von der Arbeit mit jungen Menschen, weil sie selbst als junge Schülerin und Studentin und eigentlich bis heute immer Möglichkeiten gesucht und gefunden hat, über den Tellerrand des Systems, in dem ich mich befand, hinauszuschauen. Egal ob als Jugendgruppenleiterin, Aktivistin für Umweltschutz, Menschen- und Frauenrechte oder ehrenamtliche Köchin in einer sozialen Küche – ihr Engagement hat sie jederzeit persönlich, aber auch beruflich weitergebracht.

Die Zügel in der Hand zu haben und das große Ganze im Blick zu behalten ist etwas, was sich Carmen gerne annimmt. So ermöglicht sie durch ihre Arbeit beim BoB jungen Menschen neue Lernerfahrungen aber auch anderen Bildungsenthusiast*innen neue Arbeitserfahrungen. Ihre Arbeit gibt ihr das Gefühl Teil von etwas zu sein, was größer ist als sie und wo sie beitragen kann, dass unser Dasein auf diesem wunderschönen Planeten etwas besser wird.

Wolf S. Schneider

Wolf gehört als unser „weiser Ältester“ ebenfalls zum pädagogischen Vor-Ort-Team des Bachelor of Being. Er ist 69 Jahre alt, Vater eines zwölfjährigen Sohns und wohnt in Kassel. In den letzten Jahren hat er die Winter auf La Palma verbracht; für den BoB verzichtet er darauf.

Wolf hat in den 70er Jahren an der Universität München Wissenschaftstheorie studiert, reiste danach mehrere Jahre durch Asien, wo er u.a. eine Regenzeit lang als buddhistischer Mönch in einem thailändischen Kloster lebte. Von 1985 bis 2015 war er Verlagsleiter und Herausgeber der Zeitschrift „Connection“ und gilt seitdem als Experte im Feld von Meditation und Wissenschaft (u.a. schrieb er das Buch „Kleines Lexikon esoterischer Irrtümer“). Seit 2007 ist er als Kabarettist, Stand-Up-Philosopher, Autor, Blogger, Moderator, Seminarleiter und Coach tätig. Nun auch „Pädagoge“ zu sein, ist für ihn eine neue Erfahrung.

Wolf hält Humor (im Sinne des Lachenkönnens über sich selbst) für einen wichtigen persönlichen Entwicklungsweg. Zugleich liebt er das Weinen. Aktuell liest er mit Begeisterung die Bücher von Joana Macy und ist in Kooperation mit anderen Pionieren dabei, hoffnungsvolle Narrative für die Zukunft zu entwerfen. Er schreibt monatlich für mehrere Zeitschriften und publiziert eigene Bücher im Bereich Sinnfindung.

Kirsten Reinmuth

Kirsten zählt seit August 2022 zum pädagogischen Team des Bachelor of Being.  Sie wird den 2. Durchgang des BoBs begleiten und dafür auf das Gut Kragenhof umziehen.

Kirsten ist 33 Jahre alt und blickt auf einen abwechslungsreichen Bildungsweg zurück, der sie u.a. durch ein FSJ Kultur, ein Jahr als AuPair in Norwegen, verschiedene Studiengänge im kulturellen und sprachlichen Bereich sowie zwei intensive private Ausbildungen führte. In den letzten sechs Jahren war sie als freie Rednerin, Reiseleiterin und Sprachlehrerin selbstständig. Ehrenamtlich ist sie bereits seit ihrer Jugendzeit für die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. tätig; seit 2021 im Vorstand. Als Seminarleiterin und Begleiterin von Bewerbungsprozessen wuchs ihr dort die außerschulische Bildung ans Herz. Als integraler Coach (Ausbildung Life Trust Veit Lindau) begeistert sich Kirsten für Bewusstseinsentwicklung, offene Kommunikation und Schattenarbeit und lässt körpertherapeutische Elemente in ihre Arbeit einfließen.

Zu Zeiten ihres Studienabbruchs mit 24 Jahren hätte sich Kirsten selbst ein Angebot wie den BoB gewünscht. Daher rührt ihr Verständnis für Ängste und Fragen der Teilnehmenden. Sie möchte einen von Annahme geprägten Raum schaffen – immer mit einer Portion Humor und dem Versuch, sich selbst nicht allzu ernst zu nehmen.

Konstantin Runge

Konstantin ist ebenfalls im August 2022 zu uns gestoßen. Er ist 28 Jahre alt und wird  den Bachelor of Being 2 auf Gut Kragenhof für fünf Monate im Vor-Ort-Team begleiten. Zuletzt lebte er in Lüneburg.

Konstantin hat in Maastricht Psychologie und Liberal Arts & Sciences studiert und an weiteren Orten verschiedene Weiterbildungen absolviert, z.B. zum Coach, Mediator, in agilem Management und in Ecovillage Design. Er ist Lehrer für Contact Improvisation und Fan von Authentic Relating Games. Außerdem gilt seine Liebe der Vipassana-Meditation; in Indien und Nepal hat er mehrfach an 10-tägigen Retreats teilgenommen.

Jonathan Sendker

Mit Jonathan haben wir im Bachelor of Being zum ersten Mal einen Bundesfreiwilligendienstleistenden! 

Jonathan ist 25 Jahre alt und hat in den Niederlanden einen Bachelor in Psychologie erworben. Eigentlich wollte er diesen Winter verschiedene buddhistische Zentren besuchen, ist aber nun bei uns hängengeblieben. Vielleicht, weil es bei uns eine bessere Kuschel-Kultur gibt? Wer weiß…

 

 

Ehemalige Mitwirkende

Paul Henning Wolf

Paul hat den Bachelor of Being von 2019 bis 2021 mitentwickelt und die Teilnehmenden des ersten Durchgangs mit Coachingesprächen und als Gastreferent begleitet. Er ist im Sommer 2022 mit erst 25 Jahren Vater eines kleinen Sohns geworden und musste daher sein Engagement für den BoB erstmal reduzieren.

Paul studiert zur Zeit als Deutschlandstipendiat an der Universität Göttingen Soziologie und Kulturanthropologie im Master. Nebenbei bildet er sich an der Integralis-Akademie Hamburg zum integralen Berater aus. Er hat mit 19 Jahren an einer ähnlichen Orientierungszeit wie dem BoB teilgenommen und ist seitdem überzeugt: So eine Zeit gibt dir alles, was du brauchst, um dir ein Stück Paradies in den Kopf und unter die Füße zu setzen! Dass er jetzt selber am Aufbau einer Orientierungszeit mitarbeitet, ist für ihn ein wahr gewordener Traum.

In seinem Studium setzt sich Paul mit Fragen der gesellschaftlichen Integration und Teilhabe auseinander – und erforscht in seiner Freizeit immer wieder aufs Neue, was eigentlich wesentlich für ein gut gelebtes Leben ist.

Andrea Bandelow

Andrea hat den Bachelor of Being von 2019 bis 2021 mit entwickelt und war im ersten Durchgang regelmäßig für bestimmte Inhalte und Coachinggespräche auf dem Gut Kragenhof zu Gast.

Andrea ist Klavierbauerin und studierte Pianistin mit Schwerpunkt Bühnenpädagogik. Da sie die Sorge um die Zukunft unserer Welt stark umtrieb und sie kein Bildungsangebot fand, das sich tief genug mit Lösungsansätzen befasste, folgte sie mehrere Jahre lang reisend ihrer Bildungssehnsucht. Mit der Initiierung der „ReiseUni“ ermutigt sie seit 2015 junge Menschen, dasselbe zu tun. Andrea ist Circling Faciliatorin und Mitbegründerin des Verbands freier Bildungsalternativen. Als Klima-Aktivistin und Climate Reality Leaderin engagierte sich Andrea in vielfältigen Initiativen, wie z.B. bei FossilFree/350.org, den Ecosystem Restoration Camps, beim Effektiven Altruismus und in der von ihr 2019 gegründeten Klimaschutz-Intiative „Hamburg muss Handeln“. Sie lebt mit ihrem Freund Martin in Hamburg.

Andrea möchte die Welt durch selbstbestimmte Bildung, musikalische Projekte, Circling Workshops und als Mentorin in direktem persönlichen Kontakt zu einem besseren Ort machen und dabei mehr Authentizität und Transparenz in Alltag und Gesellschaft bringen.

Timotheus Böhme

Tim gehört ebenfalls zum Entwicklungs-Team des Bachelor of Being.  Er lebt mit seiner Freundin in Dresden und schaut während des BoB sporadisch auf dem Gut Kragenhof vorbei.

Tim ist Philosoph, Blogger und Musiker. Er studierte an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg und ist freiberuflich als Texter, Projektentwickler tätig sowie als Ethiklehrer an Schulen.

Ihn interessiert, wie wir Weisheit entwickeln und im Alltag anwenden können. In seiner Masterarbeit beschäftigte er sich mit der Frage, wie Bewusstsein entsteht und ob es vollständig von Gehirnprozessen abhängt.

Markus Hühn

Markus hat den ersten Bachelor of Being als Pädagoge im Vor-Ort-Team begleteitet. Er ist verheiratet und lebt mit seiner Frau auf der gegenüberliegenden Fluss-Seite des Gut Kragenhofs.

Markus fühlte sich im herkömmlichen Bildungssystem nicht optimal aufgehoben und hat trotzdem in einem breit gefächerten Studium den Magister-Abschluss in Erziehungswissenschaft erworben. Sein Studium hat er durch pädagogische Bildungsarbeit finanziert. Während dieser Zeit lernte er Playback-Theater kennen und hat die deutschsprachige Schule für diese Theaterform mitgegründet. Mittlerweile ist Markus seit über 30 Jahren in der Bildungsarbeit tätig, davon 20 Jahre selbständig, vor allem als Theaterpädagoge.

Bildungsarbeit ist für Markus mehr als Arbeit – sie ist seine Berufung. Bildungsarbeit ohne Respekt vor dem Leben, den Erfahrungen, den Geschichten und all dem, was Teilnehmende mitbringen, erscheint ihm nur als komplexitätsvergessener Versuch einer zwanghaften Eingliederung in die Funktionalität unserer Gesellschaftsstrukturen. In seiner Bildungsarbeit setzt er auf das denkende, fühlende, begreifende und sich transformierende Individuum, auf die unterstützende Gruppe und auf das Bedürfnis, unsere Gesellschaft zu einem besseren Ort für alle zu entwickeln.

Alexander Capistran

Alex hat die Vorbereitungsjahre des Bachelor of Being mit Networking und Fundraising unterstützt und uns mit seinen Ideen und Humor bereichert. Jetzt geht er andere Wege, bleibt uns aber zum Glück als Freund verbunden.

Alex studierte Philosophie an der Freien Universität Berlin und der Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues. Nach seinem Masterstudium in „Ethik und Organisation“ an der Universität Witten/Herdecke arbeitete er selbstständig als Sustainable Networker, Fundraiser, Journalist, Workshopleiter, Berater und Musiker.

Gerade interessiert er sich für das Zusammenkommen verschiedener Gegensätze: Leben und Arbeit, Sinn und Geld, Archaisches und Futuristisches. Seine Motivation ist, eine intensive Welt zu ko-kreieren, die allen Menschen mehr Verbundenheit und Gerechtigkeit schenken kann.